Volles Haar wird von vielen Menschen als Zeichen für Jugend, Schönheit und Vitalität angesehen. Doch leider sind nur wenige Personen mit damit gesegnet, bis ins hohe Alter gesundes und üppiges Kopfhaar zu besitzen. Wenn Sie hiervon betroffen sind, dann kommt unter bestimmten Umständen eine Haartransplantation infrage, wie man auf https://hairforlife.info von Andreas Krämer nachlesen kann.

Genetische Ursachen für den Verlust des Haupthaars

Vor allem Männer sind von dem sogenannten erblich bedingten Haarausfall betroffen. Auf diese Ursachen gehen mindestens 9 von 10 Fälle des Haarausfalls zurück. Generell gilt: Wenn der Vater oder Großvater schütteres Haar im Alter hat, so steigt das Risiko für die Nachkommen, ebenfalls früh die Haare zu verlieren.

Auch Frauen können von diesem Phänomen betroffen sein. Das kommt allerdings seltener vor und der Ausfall tritt erst später ein.

Ist der Haarverlust anlagebedingt, so wird er durch das männliche Geschlechtshormon Testosteron verursacht. Das Wachstum der Haarfollikel in der Kopfhaut wird mit zunehmendem Alter deutlich verkürzt. Das Haar wird dünner oder fällt aus. Der Haarverlust wird in diesem Fall nicht etwa durch eine Krankheit, sondern durch den veränderten Hormonhaushalt bedingt.

Gesundheitliche Ursachen für den Haarausfall

Eine gesundheitliche Ursache kann hingegen der sogenannte kreisrunde Haarausfall sein. Die kahlen Bereiche auf der Kopfhaut entstehen innerhalb kurzer Zeit und kommen vor allem bei jungen und ansonsten gesunden Menschen vor. Störungen des Immunsystems könnten die Ursache für den kreisrunden Haarausfall sein; ganz sicher sind sich Mediziner bis heute nicht.

Hormonell bedingter Haarausfall kann auch in der Folge einer Schwangerschaft auftreten. Bei Frauen kommt es nach den Wechseljahren zum Haarausfall, welcher sich in vielen Fällen von alleine wieder einreguliert. Auch Schwangere und Stillende müssen lediglich Geduld aufbringen, bis das Haar von alleine wieder voller wird.

Diffuser Haarausfall kann auch durch akuten Stress ausgelöst werden. In diesem Fall sollten die Ursachen gefunden und aus der Welt geschafft werden. Entspannungstechniken und ein gut strukturierter Alltag können helfen.

Wann eine Haartransplantation möglich ist

Sollte der Ausfall der Haare durch eine psychische oder eine organische Ursache hervorgerufen werden, ist die Haartransplantation nicht das Mittel der Wahl. In diesem Fall müssen zuerst die Verursacher gefunden werden. In vielen Fällen erledigt sich das Problem mit den schütteren Haaren von alleine, wenn der Organismus wieder zur Ruhe kommt.

Handelt es sich hingegen um einen erblich bedingten Haarausfall, so kann die Haartransplantation auch auf lange Sicht hin dafür sorgen, dass das Haupthaar erhalten bleibt. Allerdings müssen für einen erfolgreichen Eingriff genügend Spenderhaare vorhanden sein. Konkret bedeutet das: Wenn Betroffene eine Glatze haben und keine oder nur noch sehr wenige eigene Haare vorhanden ist, ist eine Transplantation nicht mehr möglich.

Auch dann, wenn eine generell ungünstige Prognose im Hinblick auf den fortschreitenden Haarverlust gestellt werden muss, ist die Transplantation in einigen Fällen nicht das Mittel der Wahl. Das gilt zum Beispiel, wenn andere Familienmitglieder bereits in einem jungen Alter nur noch sehr wenige Haare haben. In diesem Fall würde sich der Zustand der noch vorhandenen Haare zu schnell verschlechtern. Die Haartransplantation kann den schnell fortschreitenden Verlust nicht ausgleichen.

Wenn Sie mit realistischen Erwartungen und einer guten Prognose an die Haartransplantation herangehen, dann kann der Eingriff Sie langfristig glücklich machen. Zudem müssen gewisse körperliche Gegebenheiten erfüllt sein: Ist genügend eigenes Haar im Bereich des Hinterkopfes vorhanden, lassen sich geeignet Spenderhaare problemlos verpflanzen. In der Regel halten die Spenderhaare ein Leben lang und können ganz normal gewaschen und frisiert werden.

Haartransplantation nur beim Profi durchführen lassen

Damit die Ergebnisse eines solchen Eingriffs natürlich aussehen, ist viel Fingerspitzengefühl und fachliches Können vonseiten des Arztes erforderlich. Können in der betreffenden Klinik oder in der Praxis verschiedene Techniken durchgeführt werden, so kann während der Haartransplantation individuell auf Ihre persönlichen Gegebenheiten eingegangen werden. Das ist wichtig, um das Optimum aus der Ausgangslage herauszuholen.

Auf einen fachlich versierten Spezialisten sollten Sie hier unbedingten Wert legen. Ansonsten kann es sein, dass die Haartransplantation nicht zum erwünschten Erfolg führt und erneut vorgenommen werden muss.