Mit dem Beginn der kühlen Jahreszeit oder bei großen Temperaturschwankungen im Sommer sind Tipps bei Erkältung immer wieder gefragt, denn viele Erkrankungen der Atemwege sowie grippale Infekte treten witterungsbedingt auf. Ein probates Mittel gegen die ersten Anzeichen einer Verkühlung ist ein Fußbad mit ansteigender Wärme. Dies beginnt bei etwa 37°C warmem Wasser, dem schrittweise immer wärmeres Wasser zugegossen wird – solange wie die Temperatur gerade noch erträglich ist. Nach 10 bis 15 Minuten sollten die Füße gründlich abgetrocknet und vorgewärmte Socken angezogen werden. Diese Art des Fußbades ist für Menschen mit Kreislaufproblemen, Venen- oder Herzleiden nicht zu empfehlen.

Hausmittel gegen eine Erkältung

Weitere Tipps bei Erkältung helfen z. B. gegen unangenehm verschleimte Atemwege. Auf ganz natürliche Weise lösen sich Verschleimungen mithilfe von Zwiebeln und Knoblauch, die beide Sulfide enthalten, durch die Entzündungen gehemmt und Schmerzen gelindert werden. Tagsüber kann man – zu Hause! – kleine, auf eine Schnur gezogene geschälte Zwiebeln und Knoblauchzehen wie eine Kette um den Hals tragen, nachts helfen in Ringe geschnittene Zwiebeln in der Nähe des Kopfkissens beim freien Durchatmen. Heiserkeit und Halsschmerzen lassen sich am besten mit Flüssigkeit bekämpfen – Trinken lautet das oberste Gebot. Heiße Zitrone mit ein wenig Honig oder Kamillentee bietet sich als Getränk an. Wenig reden, viel schlafen – und die Stimmbänder erholen sich wieder. Bei starken Halsschmerzen hat sich auch frischer Ingwertee  bewährt. Dazu werden ca. zwei Zentimeter Ingwerwurzel  geschält und zerkleinert und mit heißem Wasser übergossen. Nach fünf Minuten kann der scharfe Tee mit Honig gesüßt und Schluck für Schluck getrunken werden. Dank der desinfizierenden Wirkung des Ingwers werden Bakterien und Krankheitserreger im Hals- und Rachenraum abgetötet.

Vorbeugen ist besser als heilen

Tipps bei Erkältung sind auch bewährte Ratschläge zur Vorbeugung. Das beste Mittel, den Körper, der sich gegen eine Infektion wehrt, zu schonen, ist so viel wie möglich zu schlafen. Bereits ein Mittagsschlaf und ausreichend Ruhe, über den Tag können helfen, ebenso frühe Bettruhe, falls man am nächsten Tag wieder zur Arbeit gehen muss. Wichtige Regel für alle erkälteten Menschen: Die Wohn- und Schlafräume sollten stets gut gelüftet sein. Nikotin ist tabu. Um gar nicht erst das Ziel von Krankheitserregern zu werden, sollte man regelmäßig bei jedem Wetter spazieren gehen und – falls man keine Kreislaufprobleme hat – regelmäßig die Sauna aufsuchen. Ausgewogene Nahrung und wenig Alkohol stärken ebenfalls das Immunsystem. Hygiene, besonders das Händewaschen, ist ein weiterer wichtiger Punkt. Möglichst vermieden werden sollte der Kontakt der Finger mit den Augen, denn Bakterien vermehren sich bevorzugt auf den Schleimhäuten.

Kommentieren Sie den Artikel