Jeder Mensch ist in der heutigen Zeit viel beschäftigt. Kinder, Arbeit, Hobbys nehmen Zeit in Anspruch und lasten uns aus. In den wenigen Stunden des Tages, die uns für bleiben, steht die Zahnhygiene nicht auf der To-do-Liste. Trotzdem ist es wichtig, dass sie nicht unter den Begriff der Vernachlässigung fällt. Gesunde Zähne tragen zum Wohlbefinden bei und beugen schwerwiegenden Krankheiten vor.

Die tägliche Mundhygiene ist unerlässlich

Gesunde und gepflegte Zähne gehören zu einer gepflegten Erscheinung. Im Beruf, im Privatleben und für Ihre Gesundheit ziehen Sie daraus Vorteile. Daher ist neben der Körperhygiene die tägliche Zahnpflege unerlässlich.

Die Zähne kommen mit verschiedenen Nahrungsmitteln in Kontakt. Verbleibende Nahrungsmittel verursachen Mundgeruch und Bakterien. Die Bakterien im Mundraum sind ungesund. Es kommt zu reduziertem Speichelfluss, der für den natürlichen Schutz zuständig ist. Die Bakterien entwickeln sich zu Säure und greifen den Zahnschmelz an. Aus diesem Grund ist es von Bedeutung, die Zähne zweimal täglich gründlich zu reinigen – morgens nach dem Aufstehen und abends vor dem Schlafengehen empfiehlt der Zahnarzt Traunstein.

Zahnarzt in Traunstein – was sind die Folgen von unzureichender Zahnhygiene?

Durch unregelmäßiges Zähneputzen entsteht Plaque. Die Beläge sehen unschön aus. Nach einer gewissen Zeit sind sie nicht mehr entfernbar. Als Folge treten

  • Parodontitis
  • Karies

und anderweitige schmerzhafte Erkrankungen im Mundraum auf. Ebenso ein unschöner Nebeneffekt von unzureichender Mundhygiene ist der Mundgeruch. Diesen finden vor allem Personen als unangenehm, die im Gespräch gegenübersitzen. Daher ist die tägliche Mundpflege zweimal pro Tag wichtig. Putzen Sie die Zähne gründlich mit Zahnpasta. Anschließend verwenden Sie eine Mundspülung. Die Zahnseide dient der Zahnzwischenraumreinigung und entfernt hartnäckige Beläge.

Eltern obliegt bei der täglichen Zahnpflege eine Vorbildfunktion. Bringen sie ihren Kindern die Zahnhygiene näher, zeigen sie ihnen automatisch auf, wie wichtig die Zahnhygiene ist. Eine Jugendgesundheitsstudie des BKK Landesverbandes Hessen und der FH Frankfurt/Main brachte hervor, dass das Zähneputzen von der Bildung und der Erziehung abhängig ist (ÄrzteZeitung 30.03.2007 Zahnpflege – Eltern haben Vorbildfunktion).