Wenn wir älter werden, ist unser Zuhause vielleicht nicht mehr so einfach zu bewirtschaften wie früher. Eine Treppe hinauf- und hinunterzusteigen kann eine lästige Pflicht sein, wenn die Mobilität nachlässt. Das Risiko, im Badezimmer auszurutschen und zu stürzen, ist wahrscheinlich viel höher, besonders wenn es keine Haltegriffe in der Badewanne/Dusche oder in der Nähe der Toilette gibt.

Eine Option für Senioren, die Schwierigkeiten haben, sicher zu Hause zu leben, ist eine Seniorenresidenz. In den meisten Gegenden des Landes gibt es viele dieser Wohnanlagen, die Pflege und Unterstützung anbieten.

Allerdings bietet eine Seniorenresidenz nicht die Vertrautheit und den Komfort, den das eigene Zuhause bietet. Ein Zuhause ist voll von Erinnerungen an Feste und Zusammenkünfte mit der Familie und lebenslangen Freunden.

Im Folgenden finden Sie eine Liste mit Sicherheitstipps, die Senioren mit eingeschränkter Mobilität helfen, zu Hause sicher und unabhängig zu bleiben.

1. Zugänglichkeit

Ein barrierefreies Zuhause kann die Sicherheit deutlich erhöhen und das Sturzrisiko für Senioren mit eingeschränkter Mobilität verringern.

Für Menschen, die Probleme mit dem Gleichgewicht haben, kann die Treppe sowohl im Haus als auch im Freien eine Gefahr darstellen. Im Folgenden finden Sie einige einfache Möglichkeiten, die Sicherheit beim Benutzen der Treppe zu verbessern:

  • Halten Sie die Treppe frei von Gegenständen, wie z.B. Kisten oder Haustierspielzeug, und die Außentreppen im Winter frei von Eis und Schnee
  • Stellen Sie sicher, dass ein stabiles Geländer vorhanden ist, um zusätzliche Unterstützung zu bieten.
  • Der obere und untere Treppenabsatz sollte frei sein und keine losen Teppiche aufweisen

Barrierefreie Modifikationen

Wenn die aufgelisteten Empfehlungen nicht ausreichen, sollten Sie den Einbau einer barrierefreien Lösung für den Auf- und Abstieg in Betracht ziehen, z.B. einen Treppenlift, einen Rollstuhllift oder eine Rollstuhlrampe.

Meistens eignet sich ein Treppenlift am besten für Senioren, die noch laufen können, aber Schwierigkeiten haben, die Treppe zu bewältigen, während ein Rollstuhllift oder eine Rampe am besten für Senioren geeignet ist, die einen Rollstuhl oder Elektrorollstuhl benutzen.

Ein Lift oder eine Rampe ermöglicht es Senioren, unabhängig zu bleiben und einfachen Zugang zu allen Ebenen des Hauses zu haben.

Diese Modifikationen müssen sie meist nicht voll aus der eigenen Tasche bezahlen, sondern erhalten oftmals finanzielle Unterstützung. Die Krankenkasse zahlt teilweise die Treppenlift Kosten, wenn sie dazu einen passenden Antrag stellen.

Es ist auch wichtig, die Einfahrt und die Bürgersteige in der Nähe Ihres Hauses auf Risse zu überprüfen. Diese Art von Rissen sind eine Stolperfalle und können zu einem Sturz führen, der schwere Verletzungen zur Folge haben kann. Aus diesem Grund sollten sie schnellmöglich ausgebessert werden.

2. Möbel und Einrichtungsgegenstände

  • Die Möbel in einer Wohnung, egal ob es sich um eine Couch, einen Stuhl oder einen Tisch handelt, sollten sicher und zuverlässig sein
  • Kleine Tische oder Hocker sollten außerhalb der Gehwege stehen, um ein Stolpern oder einen Sturz zu verhindern
  • Das Bett sollte im besten Fall höhenverstellbar sein, um einen sicheren und einfachen Ein- und Ausstieg zu ermöglicht

Eine Nachttoilette ist auch eine gute Ergänzung, wenn die Mobilität eines Seniors es schwierig macht, schnell zur nächsten Toilette zu gelangen. Der Weg zur Toilette sollte frei von Hindernissen sein und leicht zu erreichen sein.

3. Toilette/Bad

Das Badezimmer stellt für Menschen mit eingeschränkter Mobilität oft eine große Stolperfalle dar. Tatsächlich ist das Badezimmer der Ort, an dem die meisten Stürze und Verletzungen zu Hause passieren.

Brauchen Sie Unterstützung beim Duschen oder beim Auf- und Absteigen von der Toilette?

Haltegriffe sind eine großartige Ergänzung für die Dusche/Badewanne und in der Nähe der Toilette. Sie bieten zusätzlichen Halt und Stabilität beim Duschen oder Baden und beim Auf- und Absteigen von der Toilette. Darüber hinaus sollten alle Produkte, die beim Duschen oder Benutzen der Toilette benötigt werden, von einer sitzenden Position aus leicht zugänglich sein.

Ist es schwierig, in die Badewanne oder Dusche ein- und auszusteigen?

Die schnellste und kostengünstigste Lösung zur Verbesserung der Sicherheit beim Ein- und Aussteigen in die Badewanne oder Dusche ist die Installation von Sicherheitsprodukten für das Badezimmer.

Haltegriffe gibt es in vielen verschiedenen Größen und können horizontal, vertikal und diagonal installiert werden, um beim Ein- und Aussteigen aus der Wanne oder Dusche und beim Baden zusätzliche Unterstützung zu bieten.

Andere Produkte, wie z.B. Duschstühle sind hilfreich für Personen, die beim Baden nicht stehen können.