Zahnveneers sind dünne, zahnfarbene Schalen, die auf der Vorderseite der Zähne angebracht werden, um deren Aussehen zu verbessern. Sie werden oft aus Porzellan (Keramik) hergestellt und dauerhaft auf Ihre Zähne geklebt.

Veneers können zur Behandlung verschiedener kosmetischer Probleme verwendet werden, wie z.B. abgesplitterte, abgebrochene, verfärbte oder überdurchschnittlich kleine Zähne.

Manche Menschen bekommen nur ein Veneer im Falle eines abgebrochenen oder beschädigten Zahns, aber viele bekommen zwischen sechs und acht Veneers, um ein gleichmäßiges, symmetrisches Lächeln zu schaffen. Die oberen vorderen acht Zähne sind die am häufigsten eingesetzten Zahnveneers.

Was sind die verschiedenen Arten von Veneers?

Zahnveneers werden am häufigsten aus Keramik (Porzellan) hergestellt. Das Anbringen von traditionellen Zahnveneers erfordert eine intensivere Vorbereitung im Vergleich zu Alternativen, die manchmal als “No-Prep-Veneers” bezeichnet werden. Diese No-Prep-Veneers – zu denen Optionen wie Lumineers und Vivaneeres gehören – benötigen weniger Zeit und sind weniger invasiv in der Anwendung.

Das Anbringen von traditionellen Veneers beinhaltet typischerweise das Abschleifen der Zahnstruktur, manchmal sogar das Entfernen eines Teils des Zahns über den Zahnschmelz hinaus. Dies ermöglicht eine korrekte Platzierung, aber es ist auch ein irreversibles Verfahren, das schmerzhaft sein kann und oft eine lokale Anästhesie erfordert.

No-Prep-Veneers hingegen erfordern zwar eine gewisse Vorbereitung oder Veränderung des Zahns, aber diese Veränderungen sind minimal. Anstatt Zahnschichten unter dem Zahnschmelz zu entfernen, betreffen No-Prep-Veneers nur den Zahnschmelz. In vielen Fällen benötigen No-Prep-Veneers keine lokale Anästhesie.

Veneers sind nicht das Gleiche wie Zahnimplantate oder Kronen. Veneers bedecken die vordere Oberfläche des Zahns. Implantate hingegen ersetzen den gesamten Zahn. Kronen umhüllen ebenfalls den gesamten Zahn, während Veneers nur die Vorderfläche des Zahns bedecken (die beim Lächeln sichtbar ist).

Wie viel kosten Veneers?

Veneers werden oft nicht von der Versicherung übernommen, da sie als kosmetischer Eingriff gelten. Im Schnitt kosten herkömmliche Veneers durchschnittlich 925 bis 2.500 Euro pro Zahn und können 10 bis 15 Jahre halten. No-Prep-Veneers kosten etwa 800 bis 2000 Euro pro Zahn und halten zwischen 5 und 7 Jahren. Auf lange Sicht sind traditionelle Veneers oft die kostengünstigste Option.

Die Kosten für Ihre Veneers hängen von Faktoren ab, wie z. B. welche Art von Veneers Sie wählen, welche Marke Ihr Zahnarzt zur Verfügung hat, die Lebenshaltungskosten in Ihrer Region und die Expertise des Zahnarztes. Da die Gesamtkosten für mehrere Veneers schnell im fünfstelligen Bereich liegen können, nutzen viele zur Finanzierung dieses kosmetischen Eingriffs einen Kredit. Geeignet hierfür ist beispielsweise ein Kredit von Privat oder auch spezielle Kredite die für medizinische Eingriffe o.ä. verwendet werden können.

Was sind die Vorteile von Zahnveneers?

Der größte Vorteil von Veneers ist die Verbesserung des Aussehens Ihrer Zähne, wodurch Sie ein helleres und gleichmäßigeres Lächeln erhalten. Zahnveneers werden oft verwendet, um die folgenden kosmetischen Erscheinungen zu behandeln:

  • abgebrochene oder abgesplitterte Zähne
  • Starke Verfärbungen oder ungleichmäßige Färbung, die nicht mit Bleichmitteln behoben werden können
  • Lücken in den Zähnen
  • Kleinere Zähne als der Durchschnitt
  • spitze oder ungewöhnlich geformte Zähne

Veneers können mehr als ein Jahrzehnt halten, abhängig von der Art der Veneers, die Sie wählen. Das macht sie zu einer semipermanenten Investition, die Ihnen mehr Selbstvertrauen in Ihr Lächeln geben kann.

Wie Sie sich auf Ihren Termin vorbereiten

Bevor Sie Ihre Veneers bekommen, haben Sie einen ersten Termin mit Ihrem Zahnarzt, um zu besprechen, welche Optionen für Sie geeignet sind und wie viele Veneers Sie einsetzen lassen möchten. In manchen Fällen, wenn die Zähne schief oder ungleichmäßig sind, müssen Sie eine Zahnspange bekommen, bevor Ihr Zahnarzt die Veneers einsetzen kann.

Ihr Zahnarzt wird in diesem Stadium oft Röntgenaufnahmen machen, um die Gesundheit Ihrer Zähne zu beurteilen. Er wird nach Anzeichen von Karies, Zahnfleischerkrankungen oder der Notwendigkeit von Wurzelbehandlungen suchen. Wenn Sie eine dieser Bedingungen haben, sind Sie möglicherweise kein Kandidat für Veneers.

Um eine genaue Größe für Ihre Veneers zu erhalten, trimmt Ihr Zahnarzt beim nächsten Termin etwa einen halben Millimeter Ihres Zahns ab (er entfernt den Zahnschmelz mit einem Schleifwerkzeug), bevor er eine Form (Abdruck) Ihrer Zähne nimmt. Diese Abformung wird dann an das Labor geschickt, um Ihre Veneers zu erstellen.

Wie werden Veneers auf die Zähne gesetzt?

Es dauert in der Regel ein bis zwei Wochen, nachdem Ihr Zahnarzt Ihre Form erstellt hat, bis Sie Ihre Veneers vom Labor zurückbekommen.

Sobald Ihre Zahnveneers da sind, können Sie einen Termin vereinbaren, um sie einsetzen zu lassen. Bei diesem Termin bewertet Ihr Zahnarzt die Passform, Form und Farbe der Veneers, um sicherzustellen, dass sie perfekt für Sie sind.

Als nächstes reinigt Ihr Zahnarzt Ihre Zähne gründlich. Dies ist wichtig, da es verhindert, dass Bakterien unter dem Veneer eingeschlossen werden und Karies verursachen. Danach verwendet er das Schleifwerkzeug, um eine rauere Textur auf jedem Zahn zu erzeugen, auf den ein Veneer aufgebracht werden soll. Das macht es für das Veneer einfacher, am Zahn zu haften.

Ihr Zahnarzt verwendet dann einen Zahnzement, um das Veneer mit dem Zahn zu verbinden. Dieser Zement wird mit ultraviolettem Licht schnell gehärtet, und sobald Sie die Praxis verlassen, ist Ihr neues Lächeln fertig!

Dieser zweite Termin (bei dem die Veneers eingesetzt werden) dauert in der Regel nicht länger als zwei Stunden, kann aber bei lokaler Betäubung auch dreißig Minuten länger dauern.

Wie Sie Ihre Veneers nach dem Einsetzen pflegen

Im Gegensatz zu anderen zahnärztlichen Eingriffen dauert der Heilungsprozess nicht so lange. Stattdessen können Sie, sobald die Veneers zementiert sind und die Betäubung abklingt, wie gewohnt essen und kauen. Während die Betäubung abklingt, sollten Sie darauf achten, nicht auf Ihren Wangen oder Ihrer Zunge zu kauen.

In einigen Fällen kann es vorkommen, dass sich die Veneers direkt nach dem Einsetzen etwas rau anfühlen. Diese rauen Stellen (in der Regel von zusätzlichem Zement, der am Veneer haften kann) nutzen sich nach einigen Tagen normalen Essens und Zähneputzens ab; wenn das nicht der Fall ist, kann Ihr Zahnarzt sie glätten.

Herkömmliche Porzellan/Keramik-Veneers halten in der Regel zwischen 10 und 15 Jahren, No-Prep-Veneers halten etwa 5 bis 7 Jahre. Wenn Sie bestimmte Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, können Sie sicherstellen, dass Sie eine möglichst lange Lebensdauer erreichen.

Diese Vorsichtsmaßnahmen umfassen:

  • Kauen Sie nicht auf harten Gegenständen wie Stiften, Eis oder Ihren Fingernägeln.
  • Benutzen Sie niemals Ihre Zähne, um Verpackungen zu öffnen.
  • Versuchen Sie, nicht mit den Vorderzähnen zu kauen. Essen Sie härtere Lebensmittel nur mit den hinteren Zähnen; schneiden Sie harte Lebensmittel so auf, dass dies möglich ist.
  • Wenn Sie nachts mit den Zähnen knirschen oder pressen, besorgen Sie sich eine Schiene oder einen Retainer, um Ihre Veneers zu schützen.
  • Wenn Sie Sport treiben, müssen Sie einen Mundschutz tragen.

Was sind die Vor- und Nachteile von Veneers?

Da Veneers dauerhaft sind, ist es wichtig, sich umfassend zu informieren und die Vor- und Nachteile abzuwägen, bevor man sich für sie entscheidet. Neben den oben bereits aufgeführten Vorteilen, gehen wir nun auf die wesentlichen Vor- und Nachteile von Zahnveneers ein.

Vorteile

1. Einfaches Aufhellen Ihres Lächelns

Jahrelanges Kaffeetrinken, Zigarettenrauchen oder der Verzehr von stark pigmentierten Lebensmitteln können Ihren Zähnen mit der Zeit zusetzen und sie in einen unattraktiven Gelb- oder Braunton verfärben. Verfärbter Zahnschmelz kann zu Hause oder beim Zahnarzt gebleicht werden, kann sich aber auch wieder verfärben. Wenn Sie nach einem einfacheren Weg suchen, um Ihr Lächeln für immer aufzuhellen, könnten Zahnveneers eine gute Lösung für Sie sein. Veneers sind größtenteils fleckenresistent, so dass Sie sich keine Sorgen über Verfärbungen oder die Notwendigkeit machen müssen, Ihre Veneers aufhellen zu lassen.

2. Kleinere kosmetische Probleme beheben

Veneers können Risse, Lücken zwischen den Zähnen, kleinere Fehlstellungen und/oder Verfärbungen beheben – sie helfen, viele kosmetische Zahnprobleme zu korrigieren!

Veneers werden auf die Vorderseite Ihrer Zähne geklebt – sie verändern zwar nicht die Position Ihrer Zähne, aber sie kaschieren kleinere kieferorthopädische Probleme, sobald sie angebracht sind. Ihre natürlichen Zähne können immer noch lückenhaft oder schief sein, aber niemand außer Ihnen und Ihrem Zahnarzt wird es wissen.

Veneers können nicht immer eine kieferorthopädische Behandlung ersetzen, und Ihr Zahnarzt kann Sie an einen Kieferorthopäden überweisen, anstatt Veneers einzusetzen.

3. Beschädigten Zahnschmelz austauschen

Zahnschmelz ist stark, aber nicht unzerstörbar. Ihr Zahnschmelz kann durch übereifriges Zähneputzen abgenutzt oder durch stark säurehaltige Speisen und Getränke abgefressen werden. Auch die Magensäure im Zusammenhang mit der Acid-Reflux-Krankheit kann Ihren Zahnschmelz beschädigen. Beschädigter Zahnschmelz kann ein Grund zur Sorge sein, weil verlorener Zahnschmelz nicht nachwächst. Glücklicherweise können Sie ihn ersetzen. Veneers sind eine hervorragende Behandlung für Zähne mit Schmelzabrieb oder Schmelzerosion – und sie sehen auch noch gut aus!

Nachteile

1. Hohe Kosten

Der Preis für Veneers hängt von Ihrem Standort ab. Andere Varianten beinhalten Ihren Zahnarzt und die Anzahl der Zähne, die Sie wiederhergestellt haben möchten, aber eines ist wahr: sie sind oft teuer. Die durchschnittlichen Kosten für ein einzelnes Veneer liegen (wie bereits oben erwähnt) zwischen 900-2500 Euro und da Veneers kosmetisch sind, werden sie in der Regel nicht von der Versicherung übernommen – aber erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung, um dies zu bestätigen. Eventuell ist ihre Versicherung bereit, einen Teil der Kosten zu übernehmen.

2. Erhöhte Empfindlichkeit

Manche Menschen erleben eine erhöhte Empfindlichkeit der Zähne nach der Behandlung mit Veneers. Nach den ersten Tagen des Eingriffs, können Sie eine Empfindlichkeit gegenüber heißen oder kalten Temperaturen verspüren, die aber normalerweise wieder verschwindet. Zahnempfindlichkeit kann unangenehm und lästig sein, aber Sie können sie mit den richtigen Produkten in den Griff bekommen.

3. Es ist nicht umkehrbar

Ihr Zahnarzt muss die Struktur Ihrer natürlichen Zähne verändern, um sie richtig zu platzieren. Es ist dauerhaft, weil Sie den vor der Platzierung abgeschliffenen Zahnschmelz nicht wiederherstellen können. Denken Sie aber auch daran, dass viele Veneers irgendwann ersetzt werden müssen – sie halten im Durchschnitt etwa 10 Jahre – oder Sie können eine andere Restaurationsmöglichkeit wählen, um ihren Platz einzunehmen (z.B. Kronen).

Zahnveneers sind eine hervorragende Möglichkeit, verfärbte, schiefe oder beschädigte Zähne zu kaschieren, aber es ist wichtig, die Vor- und Nachteile abzuwägen, bevor man sie anbringt. Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Zahnarzt, um herauszufinden, ob Zahnveneers die richtige Lösung sind, um das Vertrauen in Ihr Lächeln zu verbessern.