spot_img
StartGesundheitThai Massage hilft gegen die meisten Alltagsbeschwerden im Büro

Thai Massage hilft gegen die meisten Alltagsbeschwerden im Büro

Ganz gleich ob Homeoffice oder Büroarbeitsplatz: Viele Deutsche leiden unter wiederkehrenden Kopf- und Nackenschmerzen. Eine ungünstige Körperhaltung kann die Effizienz im Büro deutlich senken, es kommt zu Arbeitsausfällen aufgrund physischer und psychischer Belastungen. Bei einer anhaltend verkrampften Arbeitshaltung kann es zu ungewöhnlichen Begleiterscheinungen wie Ohrensausen (Tinnitus) kommen, deren Ursache permanenter Stress ist. Anstatt mit pharmazeutischen Arzneimitteln gegen die Alltagsbeschwerden vorzugehen und die inneren Organe unnötig zu belasten, kann der nächste Weg lieber ins entschleunigende Thai Massage Studio führen.

Was ist Thaimassage?

In Thailand wird die traditionelle Massagekunst als „Nuat Phaen Boran“ bezeichnet, was auf Deutsch übersetzt soviel heißt wie „nach einem uralten Muster massieren“. Im Gegensatz zu westlichen Massagetechniken werden bei der Thai Massage bestimmte Körperregionen gezielt gestreckt und gedehnt. Wer selbst schon einmal einen Yoga-Kurs besucht hat, wird viele Elemente der unterschiedlichen Yoga-Übungen beim Thai-Massieren wiedererkennen. Außerdem werden bestimmte Druckzentren aktiviert, die am ganzen menschlichen Körper verteilt sind wie beispielsweise an den Händen, Fußsohlen oder entlang der Ohrmuschel. Auch für zu Hause lassen sich wertvolle Kniffe der Akupressur mitnehmen, sodass selbst im Büro schnell auf natürliche Weise für Linderung gesorgt werden kann zum Beispiel bei plötzlich auftretenden Kopfschmerzen. Bei einer professionellen Thaimassage werden außerdem die Gelenke mobilisiert, was für mehr Bewegungsfreiheit sorgt und Schmerzen minimieren kann.

Wie läuft eine Thaimassage ab?

In professionellen Relax-Oasen wie bei Thaimassage München nehmen sich einfühlsame Masseurinnen ausreichend Zeit für die individuellen Beschwerden ihrer Kunden. So ist es beispielsweise wichtig, bei einer richtigen Thai Massage körperlich völlig gesund zu sein. Nach einer korrekt ausgeführten Thaimassage kann es zu einem Gefühl von Muskelkater kommen, außer der Muskulatur werden Bänder, Sehnen sowie Gelenke strapaziert. Zwar hilft eine Thai Massage hervorragend gegen Kopfschmerzen, im Bereich der Schläfen wird jedoch nicht massiert. Auch im Bereich des Halses, genauer in der Gegend des Kehlkopfes oder nahe dem Verlauf der Halsschlagadern, findet keine Aktivierung der Druckpunkte statt. Um bei körperlich untrainierten Menschen vor den typischen muskelkater-artigen Beschwerden vorzubeugen, die nach einer Thaimassage auftreten können, empfehlen sich warme Bäder oder ein leichtes Work-out an der frischen Luft wie schnelles Spazierengehen. Insbesondere nach einem langen Tag im Büro kann eine erholsame Thaimassage zu viel sein für körperlich nicht ausreichend trainierte Personen.

Eine Thaimassage kann mehrere Stunden lang dauern

Therapeuten mit vertieften Kenntnissen in Yoga und der Kunst der Thaimassage verhelfen gestressten und angespannten Patienten zu einem Zustand inneren Friedens und körperlichem Wohlbefinden. Durch die yogaähnlichen Dehnungsübungen in Kombination mit intensiven Drucktechniken kann sich schon nach kurzer Zeit während der Behandlung ein Gefühl der Tiefenentspannung einstellen. Um nicht durch unbequeme Kleidung in der eigenen Bewegungsfreiheit eingeschränkt zu sein, empfiehlt es sich, zur Thaimassage einen Sportbeutel mit gemütlicher Freizeitkleidung mitzunehmen, wie sie auch beim Yoga getragen werden kann. Ein weites T-Shirt und eine weiche Jogginghose, die nach Belieben lang oder kurz gewählt wird, sind ideal geeignet für den Besuch im Thaimassage-Studio. Nach fernöstlicher Überzeugung durchziehen den Körper zehn verschiedene Energielinien, die während der Behandlung angeregt werden, wobei Verspannungen und Disharmonien vom Thaimassage-Therapeuten aufgelöst werden. Je nach Schweregrad der persönlichen Beschwerden dauert eine Thai Massage zwischen ein und ca. drei Stunden – bringen Sie also genügend Zeit mit!

So wirkt die Thai Massage auf den Körper

Während viele alternative Heilbehandlungen den Bewertungskriterien der modernen Schulmedizin nicht standhalten können, gilt bei der Thai Massage einiges an Wirkung als bewiesen. So lässt sich nach der Anwendung ein deutlich angeregter Blutfluss messen, was nicht zuletzt das Hautbild verjüngen kann bei regelmäßigen Besuchen im Thaimassage Studio. Insbesondere können aber Kopfschmerzen und andere stressbedingte Alltagsleiden viel schneller abklingen, wenn die Durchblutung des Kreislaufsystems angeregt wird.

Durch die fachkundige Massage der verschiedenen Druckpunkte wird der Lymphfluss angeregt, was sich überaus günstig auswirkt auf den Stoffwechsel. Über die Lymphgefäße werden jedoch auch gesundheitsschädigende Keime abtransportiert, sodass eine Erkältung schneller abklingen kann. Das ist der Grund, warum bei einigen Infektionskrankheiten die Lymphknoten im Körper anschwellen. Sollten Sie sich akut nicht rundum gesund fühlen, informieren Sie unbedingt Ihren Thaimassage-Therapeuten, damit er die betroffenen Körperregionen großzügig aussparen kann, um eine Überlastung im angeschlagenen System zu vermeiden.

Wer regelmäßig zur Thaimassage geht, leidet seltener unter Rückenschmerzen. Auch der Schulter-Nacken-Bereich profitiert von der passiven Aktivierung, infolgedessen kommt es seltener zu Kopfschmerzen. Verbessert sich die Körperhaltung aufgrund von Thaimassage nachhaltig, kann es insgesamt zu einem gesteigerten Wohlbefinden kommen. Plötzliche Kopfschmerzen im Büro entstammen nämlich häufig Verspannungen in der Schulter-Nacken-Partie, welche dann bis in die Schläfen hin ausstrahlen können und die Arbeitsfähigkeit beeinträchtigen.

Redaktionhttps://www.justmed.de/
Die Redaktion von justmed.at schreibt seit 2016 interessante Artikel über die Themen Gesundheit und Medizin.

- Advertisement -

spot_img
spot_img

- Advertisement -

Datenschutzinfo