Angestellte verbringen die meiste Zeit in ihrem Büro. Einen Großteil der Zeit arbeiten sie im Sitzen. Durch die einseitige Belastung entstehen Fehlhaltungen. Die mangelnde Bewegung verstärkt Rücken- und Nackenbeschwerden. Ständige Bildschirmarbeit führt zu Kopfschmerzen und trockenen Augen. Oft erkranken Büromitarbeiter an Atemwegserkrankungen und leiden unter psychischen Beschwerden. Wir verraten Ihnen, wie Sie im Büro fit bleiben.

Im Office mehr bewegen und weniger Sitzen

Ein wichtiger Schritt zur Verbesserung von Rücken- und Nackenproblemen ist regelmäßige Gymnastik. Sie stärkt die Muskulatur. Ein ergonomischer Stuhl unterstützt den optimalen Positionswechsel. Um mehr Zeit im Stehen zu verbringen, bieten sich höhenverstellbare Tische oder Pulte an. Stehen Sie immer wieder auf und laufen ein paar Schritte. Nutzen Sie die Treppe statt des Liftes, telefonieren Sie im Stehen und fahren Sie mit dem Rad nach Hause.

Gute Lichtverhältnisse schonen die Augen

500 Lux sind optimal für die Schreibtischbeleuchtung. Noch besser ist Tageslicht am Bürofenster. Damit verhindern Sie, dass das Auge schnell ermüdet. Hyaluron-Augentropfen reichern den Lipidfilm an. Weitere spannende Informationen rund ums Büro und zur Gesundheit finden Sie auf verschiedenen Office-Blogs.

Pflanzen versorgen Sie mit Sauerstoff

Die grünen Blätter stimmen harmonisch und steigern den Sauerstoffgehalt sowie die Luftfeuchtigkeit. Als Wohlfühlelement beeinflussen sie die Psyche positiv. Wichtig ist eine gründliche Pflege. Weist die Erde Schimmelsporen auf, gelangen diese in die Atemluft. Allergiker reagieren zudem auf einige Sorten mit tränenden Augen oder Ausschlag. Lüften Sie regelmäßig, um abgestandene Luft auszutauschen. Die optimale Raumtemperatur liegt bei 20° C.

Lassen Sie Ruhe einkehren

Vor allem in Großraumbüros ist der Geräuschpegel sehr hoch. Lärm verringert die effektive Arbeitszeit und die Aufmerksamkeit. Konzentrationsschwächen, Kopfschmerzen und vorzeitige Ermüdung zeigen sich im Kampf gegen die unliebsamen Geräusche. Trennwände, leise Geräte, Teppiche und schallabsorbierende Wände reduzieren den Lärmpegel.

Weitere hilfreiche Tipps für einen gesunden Büroalltag

Mit Atem- und Anti-Stress-Übungen entspannen Sie zwischendurch. Ein Spaziergang im nahegelegenen Park in der Pause fährt Geist und Körper wieder runter. Bei den Mahlzeiten achten Sie auf den Verzehr von Gemüse, Obst, Vollkorn- und Milchprodukten. Trinken Sie nicht mehr als vier Tassen Kaffee täglich. 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag in Form von Wasser oder anderen ungesüßten Getränken gehören zum Pflichtprogramm.